Mittwoch, 31. August 2011

Leipziger Zoo

Letztens waren wir mal im Leipziger Zoo
Wir wollten uns unbedingt das neu eröffnete Gondwanaland ansehen. Ich bin ein Pflanzenfreund, so ein Gewächshaus hätte ich auch mal gern. Mann kann auf dem angelegtem Bachlauf sogar mit dem Boot fahren, einmal im Kreis rum inklusiver Minieinführung in die Entstehung der Welt mit Multimediashow beim Durchfahren eines Tunnels.
Der Rundgang führt über Hängebrücken in den "Wipfel" des größten Baumstammes im Zentrum. Da kann man das ganze Ausmaß von oben sehen.
Da es doch fast unerträglich war vom Klima her haben wir die Minibootstour am Ende gleich noch mal gemacht, es war angenehm kühl im Tunnel. Ich bin begeistert, der Eintritt ist mit 17 Euro zwar ganz schön heftig aber ich würde es trotzdem empfehlen.
Man sollte sich auch den Rest des Zoos ansehen, vor allem das Aquariumhaus ist klasse. Wo kann man schon risikofrei mit Haien mitlaufen. Die Affenanlage ist mit den natürlichen und großen Freigehegen auch nicht schlecht.

Sonntag, 28. August 2011

alles in Butter

"Hab ich selbst gemacht" hab ich jetzt gelesen. Mmhh...wenn man eh viel selbst macht, mich erinnert es an die Anfänge.
Aber trotzdem hat es mich jetzt endlich dazu ermutigt endlich mal zu buttern, wollte ich schon seit Ewigkeiten mal probieren.
Das es einfach ist hab ich ja schon mal gelesen, aber so einfach....
Sahne in Schüssel und Mixer rein, erst wird es Sahne, dann kippt es um und fängt an zu buttern und wenn sich die Molke von der Butter trennt und die Butter nicht nur in kleinen Flöckchen vorliegt sondern ein großes Stück bildet inmitten von viel flüssiger Molke die dann zum spritzen neigt, abseien. Dann die Butter in Eiswasser immer wieder ausdrücken damit die Molke rausgedrückt wird ( zu dem Schritt hab ich mich noch nicht aufraffen können, die Butter schmeckt auch so schon). Bei 600ml Sahne sind bei mir genau 340 ml Molke übrig geblieben was exakt der Menge Wasser entspricht die zur Brotbackmischung hinzu kommt, und für das Abendbrot hab ich dann auch gleich noch Weintraubenmarmelade gemacht ( wenn sie denn noch fest wird). Lecker.




Mini-Nähblogger Treffen

mit Kerstin von Nadel und Faden am Donnerstag war toll. Jetzt kann auch ich Kanzahis nähen:
Die Deko in dem Cafe ist für DIY Fans sehr anregend und das schönste ist, in dem Blumenladen der dazu gehört kann man den ganzen Kram auch noch erstehen wenn man nicht selber ran will und der Besitzeswunsch doch durchkommt.

Ich freu mich auf nächstes Mal, denn das gibt es definitiv.

Donnerstag, 25. August 2011

Neu ist manchmal besser als gebraucht

und aus diesem Grunde habe ich mir nach einem halben Jahr hin und her überlegen dann doch was selber geschenkt.

Da ich zur Zeit aber mal wieder das Talent habe elektronische Geräte zu schrotten ( beim Handy ist das Mikrofon abgefallen ( was wieder angelötet werden konnte), über den Laptop hab ich Wasser gekippt ( der zum Glück trotzdem noch geht)...) habe ich es tatsächlich geschafft trotz extrem vorsichtigem hantierens gleich in der ersten Woche den Einfädler zu schrotten. Ich hab keine Ahnung wie da ich auch noch wegen der Faszination des automatischen Einfädelns gaaanz langsam unter ständiger Beobachtung eingefädelt habe. Zum Glück war das ein Ladenkauf, so konnte ich mir einfach die Nähma schnappen und vorbei fahren, der Einfädler ist ausgetauscht und Stickflies habe ich auch gleich noch erstanden.
Der Einfädler scheint extrem sensibel zu sein.

An das Sticken nähere ich mich langsam an mit Hilfe von http://www.sophiesew.com/ , einem Freeware Program zum Digitalisieren mit super Anleitungsvideos : http://www.sophiesew.com/Scripts/SophieSewVideos.html . Die Bedienung sieht erst mal ziemlich easy aus, das Program beherrscht viele verschiedene Formate. Zusammen mit dem http://www.wilcom.com.au/PRODUCTS.aspx/TrueSizer.aspx, welches die Formate untereinander konvertiert und die Stickrahmengröße festlegt habe ich es geschafft meine erste eigene Stickdatei zu erstellen:

Ein paar Fehler sind noch drin aber im allgemeinen ging es ganz gut.



Mittwoch, 24. August 2011

Copy and Paste

Der Sommer ist zwar fast vorbei aber ich spekuliere auf einen "Goldenen Herbst". Daher benötige ich noch ein paar Sommerhosen. Die ideale Sommerhose ist aus dünnem Baumwollstoff, luftig und bequem. Im Frühjahr habe ich ein solches Exemplar erstanden, der Versuch diese besagte Hose noch ein zweites Mal zu kaufen schlug fehl.
Da es grade bei www.stoffe.de dünnen Baumwollstoff zu erstehen gab habe ich mir ein paar Meter zugelegt in verschiedenen Grüntönen, mit dem natofarbenem habe ich mal angefangen.

links das Original, rechts die Kopie. Zum Kopieren drapiere ich die Hose so auf einem Stück Zeitung das sich das zu kopierende Schnitteil auf der Zeitung nachzeichnen läßt. Meist vergesse ich dann beim Übertragen auf den Stoff das die Nahtzugabe schon mit dabei ist.
Für den Bund hab ich mal bei Karstadt Stoff gefunden der von Dehnungsverhalten perfekt für Bündchen geeignet ist und dunkles grau passt fast zu allen Farben.
Und endlich kann ich mal meine Edelweiß Knöpfe verwenden, zu dem dunklen grün passen die ganz gut. Für die nächste Hose muss ich den Schnitt noch ein bisschen optimieren aber tragen läßt sich die Hose schon gut.

LG


Montag, 22. August 2011

IKEA Hacking - Lampe

In Ermangelung für mich ästhetisch ansprechender Lampenschirme für die Dämpfung der Deckenbeleuchtung hilft ein Gang zu Ikea, jedoch nicht um diese dort zu erstehen, nein ... heute mal ein bisschen "IKEA Hacking".
Man nehme FNISS, den plastenen Papierkorb von IKEA, eine Lochsäge mit entsprechendem Durchmesser für die Glühbirnenfassung und voila : ein einfacher Lampenschirm mit einer Vielzahl von Gestaltungsmöglichkeiten.
Man kann den "Schirm" bekleben, mit Löchern versehen oder anmalen. Diesmal habe ich mich für Löcher entschieden und mit Kabelbinder Schmetterlingen festgemacht. Die Kabelbinder habe ich nicht ganz festgezogen, die Schmetterlinge haben Spielraum der hoffentlich bei Wind zum Vorschein kommt. Die Schmetterlinge hab ich von Strauss & Co, drei Packen zu je 12 Schmetterlingen für je 1,50Euro.
Gedacht waren die Schmetterlinge eigentlich für Balkongitter, aber als Lampenschirmdeko gefallen sie mir deutlich besser. Da sie auch aus Plastik sind kann ich den Lampenschirm einfach reinigen.
Vorher waren auf dem Schirm noch Decoupagestreifen aufgelebt, haben mir aber nicht mehr gefallen
Bei einem anderen Lampenschirm habe ich aus Balsaholzstreifen breite Ringe geklebt und in Stufen auf den Lampenschirm gesetzt. Das ergibt ein angenehmes, warmes Licht und hier ist FNISS nicht mal mehr zu erkennen.
Ich wünsch euch ne schöne Woche.

P.S an schöne Dinge sollte man sich tatsächlich ab und zu mal erinnern, daher ein  Revival bei
"art.of.66:LinkParty#44"
LG

Samstag, 6. August 2011

Der Stoff für das geplante Kleid für die Hochzeit hat mir zum einen dermaßen den Nerv geraubt und zum zweiten wäre ich damit nach den Informationen vom Junggesellinenabschied in Prag auch noch overdressed gewesen, so das ich mich drei Tage vor der Hochzeit noch entschieden habe ein anderes Kleid zu nähen.
Da ich im Vorfeld schon für drei verschiedene Kleider Probemodelle aus alter Bettwäsche genäht hatte war das auch machbar.
Entschieden habe ich mich für ein Kleid aus der "La Mia Boutique" 7/2011 Kleid ( Abito ) 706 auf Seite 16.
Ich habs mal wieder etwas angepasst, die Zerstückelten Vorder und Hinterteile habe ich  zu einem zusammengefügt und dann noch anstelle Brustabnäher Princessnähte gebastelt.
Unter das dunkelbraunen Kleid habe ich einen hellbraunen Unterrock konstruiert, ebenfalls berüscht und leicht asymmetrisch
Für den Bund habe ich ganz einfach einen breiten Streifen angenäht und umgeschlagen und am Reißverschluss festgenäht.
Und da ich dann doch noch drei Stunden Zeit hatte und Restrüsche von dem hellen Unterrock hab ich mir noch eine passende kleine Tasche genäht die beiden Farben aufgreift und schon sind 5m Stoff verbraten.
Und jetzt muss ich erst mal die Nähecke aufräumen. Vielleicht näh ich das angefange Kleid noch mal zu Ende da der Stoff wirklich schön ist und sich angenehm trägt, aber imMo wird es ein UFO sein.

Schönes WE euch allen