Sonntag, 11. September 2011

Tag des offenen Denkmals

Zum Tag des offenen Denkmals habe ich mich heute mit gefühlten 300 Rentner durch die Ruinen des alten Lahmann-Sanatorium gewühlt. Aus den Unterhaltungen konnte ich entnehmen das ein Teil der älteren Leute Großeltern oder Eltern hatte die dort gearbeitet haben oder Patient waren. Mit dem Ansturm war anscheinend bei der Planung des Events nicht gerechnet worden, nachdem die erste Gruppe von 30 Leuten das Gelände betreten hatten wurde das Gittertor erst mal wieder geschlossen. Das erste Gerücht es würde erst nach 45min weiter gehen bestätigte sich nicht, die Tore wurden wieder geöffnet und die Leute stürmten wie damals bei der Maueröffnung das Gelände. Ein Großteil ist abgerissen worden um Platz zu schaffen für eine private Wohnanlage mit Preisen zwischen 1000-3000 Euro pro qm. Also wenn sich jemand die noch stehenden Gebäude ansehen will, was ich empfehlen kann, solange es für normal Sterbliche noch betretbar ist, es gibt einmal im Monat Führungen.
Die Anlage muss damals wunderschön gewesen sein, von der Anlage der Räume und Details läßt sich das immer noch erahnen. Toll ist vor allem der alte Speisesaal mit der bemalten Holzdecke. Der ist leider auch so marode das er wahrscheinlich nicht erhalten bleiben wird. Angeschlossen an den Saal ist die alte Küche mit Durchreiche und Wandschränken in diesem klassischen grün. Nicht zu vergleichen mit heutigen Großküchen aber dafür mit viel mehr Scharm.

Euch ne schöne Woche.
Ich kuck mir jetzt das Gewitter an.
LG

1 Kommentar:

  1. ach da wollte ich eigentlich hin habsch vergessen....zu DDR Zeiten war ich da mal drinnen...ich vermute ja das wird alles komplett weggerissen...ma guckn....

    sei lieb gegrüßt
    Anja

    AntwortenLöschen