Montag, 27. Februar 2012

Geldbeutel

Ich kenns noch unter Portemonaise, wie sich der aktualisierte Duden damit auseinandersetzt weiß ich nicht und bewegt mich auch nicht, ich werde auch immer noch photographieren und Nußkuchen essen.
Mein altes Portemonaise ist leider etwas gebrechlich geworden, von den Geldfächern kann ich nur noch eins verwenden also muss ein Neues her. Schönen Stoff hab ich mir auch grad mal wieder bestellt, auch wenn viel Kritik geübt wird bei den Hobbyschneiderinnen, ich kann von hier nun wirklich nix Schlechtes berichten.
Das neue Monster ist etwas größer als das Alte, jetzt passt aber hoffentlich alles rein.
Hier mal von aussen, verschließbar wie immer mit den heißgeliebten KamSnaps, an die bin ich mal über eine Sammelbestellung bei diesem iShop gekommen: http://www.1bis3.de/

Und hier ein Blick ins Innenleben, in der Mitte ein Fach für Kleingeld, auf der linken Seite ein Fensterplatz für Photos und Geldfächer, rechts viel Platz für EC/Kundenkarten und darunter noch für den Ausweis.
Ich hab mir wirklich Mühe gegeben alle Fäden zu vernähen der Stoff allerdings dröselt ziemlich schnell, mal sehen wie lange es hält aber bekanntlich ist ja der Weg das Ziel da dabei der Lerneffekt am Größten ist...;-).

LG

Donnerstag, 23. Februar 2012

Montag, 20. Februar 2012

Aufbewahrung

Ich habs aufgegeben...schon vor über einem Jahr. Trotzdem sind als Überbleibsel in der ganzen Wohnung die Feuerzeuge verstreut. Für ein, zwei Kerzen brauch man keine zig Feuerzeuge, zumal ich dafür Streichhölzer bevorzuge, (mhhh dieser Schwefelgeruch, wie zu Hause ;-)).
Doch bald brauchen wir wieder ständig garantierten Zugriff auf Feuererzeuger, jedenfalls in der kalten Jahreszeit. Dafür hab ich hier mal schnell eine Aufbewahrung produziert, zum Hinhängen und Schließen, so als zentrale Sammelstelle.
 Kackbraun passend zur Ofenfarbe, aber wenigstens mit kleinem Farbakzent.

LG

Sonntag, 19. Februar 2012

Nähbloggertreffen

letzten Freitag hatte wieder mit Nadel und Faden geladen mit einem wirklich leckeren Buffett und einer schönen selbstgemachten Puppe, Bilder gibt es wieder bei amberlight-label zu sehen. Es war doch eine größere Runde, mehr hätten am Tisch kaum noch Platz gehabt oder wir hätten dann alle stricken oder häkeln müssen. Beim Stricken gab es Nachhilfe von resize-genadelt für strategchen, nächstes Mal nehm ich eine Häkelnadel mit, einer wird sich doch bestimmt bereit erklären mir die verschiedenen Häkelmaschen zu zeigen, ich kann nur die Luftmasche..:-(.
saxonygirl hatte wieder was zum Tauschen dabei und hat eine schöne Tasche genäht, anneblog wieder mit einem kleinen Kleid angefangen, marabunte , himmelblausommerbunt und hippenstyle haben gestrickt. Alles in allem ein gelungener schöner entspannter Abend, das nächste Treffen wird dann vielleicht der Sterntalerverkauf.
LG

Samstag, 18. Februar 2012

Flohmarktfeeling

hab ich wenn ich im Häusle stehe. Hier ist noch alles alt und soll es so weit wie geht auch bleiben. Schon finde ich die ganzen alten Holztüren die sogar noch komplett mit Kastenschlössern ausgestattet sind.
Sogar die Eingangstürverfügt noch über eben so eines, wodurch der Haustürschlüssel eine Länge von stattlichen 15 cm hat und in keine Hosentasche mehr passt.


Die Türen werden von ihren Altlasten befreit werden müssen, Lack-Folie-Ölffarbe, und die Schlösser mal gut gereinigt werden, aber wenn die wieder richtig schliessen...

Die alten Tapeten werden nicht überleben, zum Teil leider da ich einige Muster ziemlich schön finde wie hier die Küche, der Glanz kommt nicht nur vom Eis, da ist auch Silberfarbe im Spiel, aber die ist leider so verdreckt und an einigen Stellen gibt es auch noch Fehlstellen. Das wird nix.
Klassisch romantisch haben wir auch. Aber auch hier, keine Chance fürs Überleben.

Zum Schluss ...Das GästeWC:

LG

Mittwoch, 15. Februar 2012

Transportbeutel

Letztens kam ich mal wieder in die Verlegenheit eine Nacht in einem Hotel verbringen zu dürfen. Gut, für eine Nacht muss man jetzt nicht sein halben Hausstand mit auf reisen nehmen. Dadurch sind aber auch die üblichen Plastiktüten als Transportgerät für Badutensilien zu groß.

Von meinem Lieblingsstoff der letzten Saison, javanische Batik, hab ich noch ein paar Reststücken die ich hin und wieder mal für Kleinkram verwende, wie auch hier: http://hotkontur.blogspot.com/2012/01/neues-jahr-neues-gluck.html , manchmal vermisst man Dinge erst in der Vergangenheit wenn man weiß wie praktisch etwas sein kann.
Jedenfalls bereichert mich nun auch eine kleine Tasche mit diesem tollen Muster im Bad.

LG

Sonntag, 12. Februar 2012

wer sucht der findet

oder halt auch nicht, ich hab damit immer so meine Probleme.
Am schlimmsten ist es eigentlich bei Ladekabeln für Handy´s. Standartmäßig hab ich ja schon ein Privates und eins für Arbeit, das Private wechselt auch immer wieder mal.
Das führt dann dazu das die entsprechenden Ladekabel, die eigentlich in eine dafür vorgesehene Schale gehören, über die Steckdosen der Wohnung verteilt sind und im Bedarfsfall selten aufzufinden sind. Und wenn ich ein Ladekabel gefunden habe ist die zweite Herausforderung es zu zuordnen. Die Handyfirma steht ja nicht auf jedem.
Es kursieren im Netz ja diese Handytaschen die gleich mit an die Steckdose gehängt werden beim laden, da ich aber nur über Steckdosen in der Fußbodengegend verfüge finde ich das nicht so praktisch.
Nichtsdestsotrotz (???schreibt man das wirklich so???) habe ich mir heute mal ein paar Täschchen mit aufgesticktem Handynamenszug genäht, damit Handy und Ladegerät und Produktbezeichnung eine Einheit bilden können.


LG

Dienstag, 7. Februar 2012

schmierige Angelegenheit

Als bekennede Seifenliebhaberin mit Hang zu Masse, man will ja Auswahl und stimmungsabhängig entscheiden ob man jetzt lieber die Schoko oder die Erdbeerseife benutzt, verbleibt das Problem der Aufbewahrung. Die üblichen Seifenhalter oder Schalen sind meist begrenzt auf ein Stück.


Letzten Sommer hab ich mir einen Seifenhalter mit Magnethaltern gebastelt, lange Leiste anschrauben, Magnete aufklebe, Seife mit gesäuberten Bierdeckel bestücken und tadaaa....Die Magnete lösen sich leider mit der Zeit durch die Feuchtigkeit. Schade, nächster Versuch.

Plastik ist gut, gammelt nicht und lässt sich einfach reinigen, die Lösung naht...Plastikgras, zurechtgeschnitten auf einen IKEA Badewannenhalter liegen sie jetzt übersichtlich da, sind immer griffbereit und können gut abtrocknen.

Und dadurch sieht es im Bad auch  noch schön frühlingshaft aus.


LG

Sonntag, 5. Februar 2012

Haus und Hof

In Dresden ist das winterliche Wetter ja immer noch weit entfern von meiner Vorstellung von Winter, in unserer neuen Bleibe die wir heute aufgrund der Temperatur nur kurz aufgesucht haben sieht das schon besser aus.
Ich weiß gar nicht mehr wann ich das letzte mal so viele Eisblumen am Fenster gesehen habe aber die Küchenfenster sind so gut wie zu. An den Sträuchern hängen zarte Schneeflocken die durch den Wind verwehen.

Die Meisen drängeln sich am Vogelhaus oder sitzen in der Birke um zu beobachten ob wir endlich ihren Vorrat wieder aufüllen
und manchmal schleicht sich Nachbarskatze über unseren Hof, allerdings flüchtet sie mit rasender Geschwindigkeit flach auf den Boden gedrückt sobald sie uns sieht. 
Ich freu mich jedenfalls wahnsinnig auf den Sommer, wenn ich nicht mit dicker Winterjacke und Thermostiefeln im Garten rumstehe ohne was machen zu können.


LG