Mittwoch, 13. Juni 2012

Holunder

blüten stehen hier in Hülle und Fülle auf dem Hof rum.
Man kann so vieles mit ihnen machen wenn man Zeit hätte.
Marmelade, Limonade, Sirup, Gelee...schon allein auf der chefkochseite wird man mit Verarbeitungsmöglichkeiten erschlagen, wenn man im Internet frei sucht findet man noch vieles mehr.
Ich hab mich mal für die drei entschieden.

Holunderblütensirup:

10 - 15 Blütendolden mit einem Liter Wasser ansetzten und 24 Stunden ziehen lassen, abseien und mit einem kg Zucker, 2g Zitronensäure aufkochen, wenn der Zucker sich aufgelöste hat heiß in Flaschen füllen.

oder

1 Liter Wasser mit 700 g Zucker und 1/2 Teelöffel Zitronensäure aufkochen, köcheln lassen bis sich der Zucker aufgelöst hat, den Sirup über die Holunderblüten gießen, zudecken und 3 Tage ziehen lassen, in sauber Flaschen abfüllen. 

Alternativ kann man die Dolden auch in Teig tunken und frittieren und wenn man keine Zeit hat und nix schafft gibt es zum Glück liebe Nachbarn die einem Holunderlikör vorbei bringen.

Lieben Gruß

Kommentare:

  1. Hihi, überall das selbe Lied. Ich hab leider keinen Sirup gemacht, weil ich zur blütezeit absolut nicht dazu gekommen bin. Na ja geht auch ein Jahr ohne. Kann ja immer noch Melisse-Salbei oder Minze-Sirup kochen.
    Euern Hof würde ich gern mal besichtigen.
    LG Silvi

    AntwortenLöschen
  2. Hi Silvi,

    du kannst gerne mal vorbei kommen.
    Wie machst du Melisse-Salbei Sirup?

    Lieben Gruß,
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Ja, dieses Jahr blüht er besonders intensiv. Das gibt dann noch mehr Beeren.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen