Sonntag, 29. Juli 2012

Nähfragezeichen - Shirts nähen

Meike von crafteln stellt dieses Mal die Frage nach dem Nähen von Shirts : Ja oder nein und warum.

Shirts nähen finde ich erst mal einfach, Jersey verzeiht viele kleine Fehler, man muss nicht so exakt arbeiten wie bei festem Stoff wie Blusenstoff zum Beispiel, die Schnitte sind vom simpel bis mittelmäßig kompliziert,
der Zeitaufwand für ein ärmelloses Shirt ist gering.

Mein momentaner Lieblingsschnitt ist dieser : mit dem Geraffel am Dekollete ist die Shirtweite die das Tragen sehr angenehm macht doch halbwegs körpernah und durch den Bund steht der Stoff durch die Oberweite nicht so weit ab das ich hochschwanger aussehe. Hinzu kommt das ich wenigstens ein bisschen den Bauch wegschummeln kann.
 Ich hab auch andere Schnitte ausprobiert und sogar schon mal Farbe ins Spiel gebracht ;-)

finde aber immer wieder zu dem erstgenannten Schnitt zurück. Den habe ich mir mal zusammen gebastelt und auf meine Größe zurechtgemacht ( nicht nur horizontal sondern auch vertikal ), womit wir bei den Passformproblemen von käuflich zu erwerbenden Shirts wären.
Schon allein dadurch das mir zur Standartgröße 10cm in der Höhe und wahrscheinlich -50 cm im Umfang fehlen ist die Auswahl begrenzt, wenn jetzt noch die Oberweite mit berücksichtigt wird fällt ein Großteil aus dem Kaufhaus weg und dann kommen noch ein paar Aspekte hinzu :
Ich brauche keinen Ausschnitt der bis zum Bauchnabel geht, das kann ich auf Arbeit nicht anziehen. Ich mag auch keine Shirts die am Busen auffällig verziehrt sind. Ich bin nicht feminin genug für Glitzersteine und Feenstaub und nicht der Fan von Sprüchen wie "Superzicke", das wissen die andern auch so ;-).

Und die beiden letzten Argumente die mich wieder zur Hobbyschneiderei führen: Ich lege Wert auf Stoff der sich gut anfühlt, nicht nach einem halben Tag tragen total unförmig ausgeleiert ist und nach dem 5. Mal waschen nicht mehr stinkfrei zu bekommen ist und ich möchte auch ordentlich verarbeitete Ware. Je mehr man näht umso mehr Fehler findet man auch und nicht verputzte Fäden mag ich nicht.

Und mein sozialpolitisches Gewissen meldet sich auch hin und wieder. Bei jedem Teil das ich selber nähe weiß ich das keine asiatische Frau mit 50 Cent abgespeist wurde, und bei den Teilen die noch in Deutschland produziert werden wie Trigema oder manomama kommt man mit selber nähen dann doch wieder günstiger weg. Und irgendwann schaff ich es auch noch auf Biostoffe aus Deutschland umzusteigen...

Und schlussendlich der einzig allein ausschlaggebende Grund :-) : Ich nähe einfach super gerne, auch oder grade Shirts

LG

Kommentare:

  1. Sehr viele gute Gründe. Mir fehlt eigentlich nur noch die eigene Perfektion um wirklich noch mehr für mich zu nähen.
    Das Lila Shirt steht Dir aber auch sehr gut, den ersten Schnitt habe ich schon öfter an Dir gesehen. Du magst ärmelfrei, oder?
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Ärmelfrei ist einfach zu nähen...demnächst mehr dazu, hab witzigerweise gerade jetzt ein Shirt mit Ärmeln genäht.

    LG

    AntwortenLöschen