Sonntag, 30. Juni 2013

Holz

ist zur Zeit eher der Stoff mit dem ich spiele.
Es müssen einfach mal ein paar Sachen fertig werden.
Zu einem alten Ziegelsteinhof gehören Rosen und zwar rankende Rosen und diese brauchen...
richtig, ein Rankgitter. Da ich lieber mal schnell selber was zusammenschraube als mich damit abzuplagen das passende zu finden das dann immer noch nur ein Kompromiss ist habe ich zwei Rankgitter gebaut.

Wie man sieht hoffen wir das die Rose noch sehr viel größer wird, nach dem Zuwachs von letztem zu diesem Jahr zu urteilen schafft sie das aber auch. Lasiert ist das Ganze noch mit mahagonifarbener Wetterschutzlasue.
Sie wächst unter dem Fenster wo wir grad schlafen und es ist schön bei Wind den Rosenduft ins Zimmer geweht zu bekommen.


Samstag, 29. Juni 2013

Abendstimmung

die Abende werden ja leider schon wieder kürzer also versuchen wir so oft es geht den Abend unterm Apfelbaum ausklingen zu lassen. Man hört die Kuhglocken, Vögel, Frösche und den Wind der seinen Weg durch die Zweige findet.


Wer will da noch am Rechner sitzen?

LG
Jess

Mittwoch, 26. Juni 2013

Kissenschlacht

ist auf der Couch jetzt endlich möglich. Kissenhüllen nähen ist zeitlich grad drin und wie mir erst aufgefallen ist als die Kissen bezogen waren, das Muster besteht aus Kohlköpfen. Na wenn das nicht auf´s Land passt :


LG
Jess

Sonntag, 23. Juni 2013

Zeit

ist zu einem kostbaren Gut geworden.
Seit einem Jahr nun wohnen wir auf dem Land in einem kleinen Dorf und sind immer noch dabei uns zu finden, das neue Leben zu begreifen und mit dem bisher gelebten zu verbinden ohne etwas Wichtiges dabei zu verlieren.
Vieles ist völlig neu, so als Stadtmensch nicht einschätzbar wieviel Zeit sich hinter etwas versteckt oder auch Kraft.

Das Aktuelleste ist wohl grad : Das Heu ist drin.
Ich versteh jetzt warum Gespräche übers Wetter unter der Landbevölkerung so gängig sind, es ist wichtig zu wissen wann das Gras geschnitten, gewendet werden kann und wann es reingebracht werden muss. Ich hab das Letzte kurz vor dem Gewitter am Freitag rein gehabt.
Geschnitten hat es uns die hier ansässige Agrargenossenschaft, dann musste es trocknen, dann konnten wir es schon mal zu Reihen zusammen harken ( hat ein paar Stunden gedauert ), dann musste es gewendet werden,


und als es dann komplett durchgetrocknet war konnten wir es einfahren. Zum Glück haben wir einen alten Wagen übernommen. Da konnten wir das Heu raufstopfen und mit einem Stück Bomull von IKEA sichern,


Unsere Katzen lieben das Heu und unter einem Wagen im Schatten liegen. Sie haben also wahlweise auf dem Heu das wir wegräumen wollten, auf dem Wagen wo das Heu rauf sollte oder unter dem Wagen wenn wir ihn wegfahren wollten gelegen. Das hat die Geschichte ein klein bisschen verkompliziert.


Demnächst wir uns ein Balkenmäher gute Dienste leisten, wenn man wenig Zeit hat kann man sich mit technischen Hilfsmitteln doch etwas Zeit erkaufen.

LG und euch eine schöne Woche.
Jess