Dienstag, 30. Juli 2013

Brandenburger Landpartie

Tatsächlich gehen wir jetzt, wo wir auf dem Land wohnen, hin und wieder zur einer Landpartie.
Ob die Veranstaltungen einfach nur darüber beworben werden oder speziell für die Landpartie aufgesetzt wurden weiß ich nicht, manchmal stolpert man darüber aber einfach über Gelegenheiten etwas kennen zu lernen.
Letztens waren wir hier in Pissau bei Finsterwalde bei einer Alpakazucht. Die Modenschau haben wir verpasst aber ich weiß wo es die Wolle dieser possierlichen Tierchen erstehen kann wenn ich will, und possierlich sind die schon.
LG

Montag, 29. Juli 2013

S.W.A.P. 2012/13 accessoires

Auch wenn das SWAP Finale schon längst gelaufen ist, nähmlich im Frühjahr bei Rong geb ich zu das ich mit dem Thema 
1. noch lange nicht durch bin
2. in letzter Zeit sogar mal wieder was genäht habe
3. im letzten halben Jahr einfach nicht so viel passiert ist hinter der Nähmaschine.

Das heißt aber natürlich nicht das gar nichts passiert ist.
Nachdem die Farben für die ich mich entschieden habe positives Feedback erzeugen und ich mich damit sehr wohl fühle werd ich wohl erst mal dabei bleiben.
Zur Erinnerung meine Palette:
aus dem Petrol ist dann doch Türkis geworden und das grün noch einen Tick heller, aber darauf habe ich mich wohl eingeschossen. Neben Kleidung gehören natürlich noch die ganzen anderen Dekogegenstände wie die unverzichtbare Handtasche zur Ausstattung und sollten abgestimmt sein. Oder Schuhe, was ist das schönste Outfit wenn die Schuhe nicht dazu passen.

 
Darüber hinaus gibt es dann noch den Bereich Modeschmuck, auch hier habe ich in kompatiblen Farben das eine oder andere Stück erstehen können. Die meisten Teile habe ich von der Importshopmesse in Berlin. Da habe ich zwei wunderschöne Seidenschals in türkis und grün gekauft, die finde ich nur leider nicht mehr.

Habt ihr bei eurem SWAP die Nebensächlichkeiten mit einbezogen? Habt ihr euch sogar neu ausgestattet?

LG

Sonntag, 28. Juli 2013

Blumenpracht

Die letzten Jahre konnte sich hier in Ruhe eine Yucca filamentosa entwickeln. Ich weiß nicht wie alt sie schon sind aber die anscheinend aus Samen entstandene Staude im Schrebergarten hat jetzt im fünften Jahr zum ersten Mal eine Blüte angesetzt und die ist erst 50 cm hoch. Die hier sind über 1.50m

LG

Schrebergarten


Im Schrebergarten meiner Mutter habe ich noch die Pflicht die Gartenlaube übernachtungsfreundlich zu gestalten. Nach  unserem Umbau ist vor der Eingangstür eine kleine Verande entstanden so das eine normal breite Tür ungünstig ist. Ziel ist daher der Bau und Einbau von zwei Flügeltüren.


















Die Aussenseite ist aus Rauspundbdrettern mit Nut und Feder, darauf habe ich passgenau einen Rahmen aus Holzlatten geschraubt um diesen dann von Innen wieder mit Profilholz zu verstecken. Ziel ist auch ein Schloss einzubauen, daran habe ich aber noch zu knabbern, irgendwas stimmt aber immer nicht von der Höhe oder der Tiefe oder der Breite. Drei Dimensionen sind halt anspruchsvoll.

LG



Sonntag, 21. Juli 2013

Essen

wollen wir alle halbwegs gepflegt. Die meisten jedenfalls. Wenn ich auf Arbeit bin ist das nicht unbedingt jeden Tag möglich. Der Kostendruck wirkt sich wohl auch auf die Aufenthaltsdauer der Utensilien im Geschirrspüler aus. Jedenfalls ist die Wahrscheinlichkeit hoch das entweder das Tablett noch Soßenflecken hat oder das Besteck mit Essensresten "dekoriert" ist.
Anstatt mich zu weiter zu ärgern habe ich beschlossen die irritierten Blicke der Kollegen zu ignorieren und mir zumindest das Mittagessen angenehmer zu gestalten.
Wir haben schon mehrmals über die Bestecktaschen damals in der Schule gescherzt, etwas schicker darf es dann doch sein und eigenens Besteck allein ist nur der halbe Schuh, ich brauche auch eine Unterlage für das Tablett. Bei IKEA habe ich Wachstuch gekauft, das Tablet auf Arbeit ausgemessen und ein Rechteck ist ja nicht so schwer. Da ich meine Kampsnapzange gerade nicht finde wird bloß gefaltet und gebunden.
 Und die ersten neidischen Blicke habe ich tatsächlich auch schon bekommen.

Sonntag, 14. Juli 2013

Flohmarktfund

Ich gehe inzwischen wieder regelmäßig auf Flohmärkte um unseren Hof entsprechend einrichten zu können. Der Hof war ja leider schon geräumt und aus unseren Familien haben wir kaum entsprechende Utensilien vererbt bekommen. Stück für Stück finden also alte Dinge zu uns die hier wieder verwendet werden.
Als wir letzten Herbst mal zwei Einkochtöpfe geschleppt haben kam uns ein Verkäufer hinterhergerannt um uns mit freudig erregten Augen zu fragen ob wir sammeln. Ne, wir möchten die benutzen war wohl nicht die Antwort auf die er gehofft hatte, er hat sich jedenfalls ohne weiteres Wort wieder umgedreht und ist gegangen.
Hier ist jedenfalls endlich das mahlen von Kaffee möglich und zwar per Hand an der Wand:

Gekauft habe ich die Mühle zusammen mit einem großen Wäschekorb von einem älteren Päarchen, ich glaube manche freuen sich wenn der alte Trödel tatsächlich von jungen Leuten verwendet wird.

So denn,
an der Nähfront sieht es immer noch trüb aus, aber es gibt tatsächlich konktrete Pläne für zwei Sachen, vielleicht schaff ich es die Woche tatsächlich mal an die Nähmaschiene.

LG
und  euch ne schöne Woche

Montag, 8. Juli 2013

Orchideen

Am liebsten hab ich früher die abgeblühten preisgesenkten Exemplare erstanden und mich überraschen lassen was für eine Blüte sich zeigt. So bin ich zu meiner ersten Orchidee mit Duft gekommen und seit dem kommt mir fast nix anderes ins Haus. Den letzten Winter haben meine Orchis leider nicht komplett überlebt, es war am Fenster doch einfach zu kalt aber nächsten Winter weiß ich wo sie stehen müssen. Bis dahin sollen sich die die überlebt haben und natürlich auch die Neuzugänge erholen und gedeihen um für den Winter fit zu sein.
In einer Gärtnerei hab ich Orchideen in Hängekörben gesehen und mir solche nachgebaut.
Als Erstes habe ich Holzlatten (1x2cm) auf 15 und 20 cm Länge zugeschnitten und an den Rändern Löcher gebohrt. Zwei mal Blumendraht auf 2m Länge schneiden und fädeln. Vier Hölzer bilden den Boden und dann werden im Versatz jeweils drei Hölzer hochgezogen.


 So sehen die Körbe fertig gefädelt aus, jetzt brauchen wir noch eine Sperrschicht damit die Pinienrinde nicht rausfällt,



dafür bietet sich Gaze an. Gekauft habe ich Insektenfenster zum selber einkleben, da sind Klebestreifen dabei wodurch die Gaze wie Klettverband andrückbar ist.

Dann bleibt nur noch übrig die Orchideen einzpflanzen in Pinienrinde

und aufzuhängen. Sie hängen jetzt im Hof der nicht ganz so sonnig und dafür etwas feuchter ist wie man am Farn sieht.


Und es geht ihnen prächtig.

LG