Freitag, 27. Mai 2016

Urlaub als Kleidungsstück

SchnittBurda easy fashion
StoffBaumwolle von www.buttinette.com
AnpassungFBA, Länge
Änderung-

ich wollte schon immer ein Hawaiishirt haben und kam an dem Stoff von Butinette nicht vorbei. Seit Jahren schau ich immer mal sehnsüchtig in Hawaii vorbei und da ich die Bluse tatsächlich gerne trage werde ich es wohl mal wagen und dort Stoff bestellen.

Seit letztem Jahr habe ich gefallen an Musterstoffen und an Blusen gefunden und zwar weil ich nach dem Kauf einer Tunika auf die Idee gekommen bin die Blusen einfach zuzunähen anstatt eine Knopfleiste zu verwenden. Knopfleiste kann ich gar nicht leiden, sie klaffen immer auf und bei blöden Bewegungen kann schon mal der ein oder andere Knopf aufgehen, vor allem wenn man etwas mehr Volumen hat das bei Bewegungen arbeitet.


Ich habe die Bluse mit französischer Naht zusammen genäht, oder auch Rechts-Links-Naht ( der ein oder andere erinnert sich an heftige Diskussionen ausgelöst durch eine Fernsehsendung :-) ). Zur Zeit nähe ich tatsächlich hauptsächlich Baumwolle beziehungsweise nicht elastische Stoffe, hab ich früher einen Bogen drum gemacht.


Ein Fehler der mit passiert ist, ich hab die Naht vorm wenden nicht zurück geschnitten. Das vergess ich zur Zeit regelmäßig.


Das war der Startschuss für meine Blusenkollektion und dies war der erste Schnitt seit langem. An sich bin ich mit dem Schnitt zufriegen, ich mag an Burda die überschnittenen Ärmel überhaupt nicht aber bei dieser Version geht das noch, war vielleicht 2007 auch noch nicht so modern.

Was mich mehr irritiert ist das die Bluse eigentlich zu kurz geworden ist, dabei habe ich sie schon verlängert. Normalerweise muss ich Burdaschnitte immer einkürzen. Ist ja auch logisch wenn bis zur Durchschnittsgröße 10 Zentimeter fehlen. Aber bei den Blusenschnitten von Burda muss ich immer 10 - 20 cm dazugeben. Werden Blusen heute echt so getragen das man den Arm nicht heben sollte um im freien zu stehen? Sind Blusen nur für Personen gedacht die immer mit hängenden Armen rumlaufen? Selbst wenn man die in die Hose steckt müssten die Blusen doch dann rausrutschen?

Wenn mich einer erleuchten könnte wäre ich dankbar.

LG

Freitag, 20. Mai 2016

Flohmarkt - Emailleschüsseln

Jäger und Sammler auf dem Flohmarkt.
Dieses Mal das Objekt der Begierde welches bejagt wurde : Emailleschüsseln.
Super praktisch, verfärben nicht, dünsten nix aus, werden nicht brüchig wie Plastik, zersplittern nicht wenn sie runter fallen wie Glas, kann man für alles mögliche verwenden : Abwaschen, Futterschüssel, Pflückschüssel, Schlachteschüssel....
Kann man auch neu kaufen allerdings sind die heute produzierten in der Regel viel dünnwandiger als die alte Ware, je dünner umso anfälliger für Beulen sind die guten Stücke und wenn das Metall arbeitet, arbeitet in der Regel auch die Emaille, in der Regel gibt es dann einen Sprung, dann Abplatzer, dann Rost...auch wenn das ne Weile dauert, irgendwann sind sie dann hin. Und da wir eher zu den Grobmotoriker gehören brauchen wir Utensilien die stabiler sind.

LG

Freitag, 13. Mai 2016

Ottobre Salma - die Zweite

Schnitt Ottobre Salma 05-2009
Stoff Kochwolle von www.stoffe.de 77% Schurwolle, 23% Polyester, nicht waschbar
Anpassung FBA, Länge
Änderung gefüttert, mit Beleg



Das erste Mal hab den Schnitt auf dem Nähkamp 2014 in Berlin genäht und trag den Mantel gern. Die grüne Version ist allerdings nur was für laue Themperaturen. Den Schnitt mag ich, jedenfalls vom Grundprinzip her, daher näh ich ihn schon zum zweiten Mal in einer wintertauglicheren Version.
Wie beim ersten Mal habe ich den Mantelschnitt wie einen normalen Stoffmantel verarbeitet, Belege geschnitten, Kragen zweifach geschnitten und verstürzt und diesmal sogar gefüttert.

Den Saum unten habe ich dann mit Handstich festgetackert, von Nähen kann man wahrlich nicht sprechen aber da ich  mir nicht sicher war ob die Kochwolle genug Festigkeit hat um einen halben zarten Anstich zu überleben damit man den Faden aussen nicht sieht, dann  eben so.


Ich hatte erst befürchtungen das der Mantel nicht warm genug hält da Kochwolle doch sehr winddurchlässig ist aber es ging ganz gut durch den Winter. Nur das der Stoff anfängt zu pillen gefällt mir nicht. Da die Katzen der Meinung waren ihn markieren zu müssen musste ich mich auch schon mit dem Thema Reinigung beschägtigen, ich hab ihn dan bei Nieselregen rausgehangen und dann abtrocknen lassen. Der Geruch war danach weg.


LG

Freitag, 6. Mai 2016

neue Mitbewohner




seit fast genau zwei Jahren sind wir jetzt stolze Schafbesitzer, oder sagen wir  mal wir dürfen jetzt auch anderen Mitbewohnern nach Aufforderung das Essen reichen und im Auffordern sind sie echt gut.

Es hat eine Weile gedauert sich reinzufuxen in die Thematik Schaf und wir legen Wert auf eine vertrauensvolle Beziehung, nur dann kann ich im Notfall an das Tier ran. Ein Arzt kann ja schlecht durch Schwingungen behandeln. Das war zeitaufwendig aber jetzt fressen sie uns aus der Hand. Wir hatten auch leider zwei Verluste, aber immerhin schon zwei mal je vier Lämmer die auch alle gesund und unproblematisch zur Welt gekommen sind.
Lämmer sind ja so süß. Und zum Glück dürfen wir auch an die Lämmer ran. Da sie bisher im Winter gelammt haben und wir uns besser fühlen wenn die Kleinen auf Stroh anstatt auf Eis liegen ist es gut sie in den Stall tragen zu können und die Mutter trottet einfach hinterher.

Der ursprüngliche Ansatz war Rasenmäher und Fleischlierant.
Ersteres funktioniert nur indirekt, wir brauchen ja Heu für den Winter und auf den Flächen die für sie zur Verfügung stehen grasen sie nur wenn es nicht zu kalt, zu naß, zu warm, zu windig ist und am Besten ist noch einer von uns setzt sich mit dazu, der Bock braucht auch immer noch persönliche Zuwendung.

Ansonsten wollen sie lieber Körner und am liebsten noch trockenes Brot und das gerne im Stall.
Den Stall zu akzeptieren hat leider ziemlich lang gedauert was vor allem zu Silvester ein großes Problem dargestellt hat, Kameruner Schafe, die übrigens Haarschafe sind ( sie verlieren ihr Fell von allein ) sind noch nicht so verhaltensdomestiziert wie ihre flauschigen Kollegen, sprich sie rennen schnell mal weg.
Ein flüchtendes Schaf auf einer Bundesstrasse ist keine gute Idee.

Und das mit dem Fleischlieferanten hat bis lang auch noch nicht geklappt, so selbst aufgezogenes Schaf auf dem Teller klappt mental einach noch nicht.

LG