Mittwoch, 6. Juli 2016

Büchermittwoch - Meine liebsten Wildkräuter

Titel : Meine liebsten Wildkräuter - Neues von der Kräuter-Liesel mit ihren besten Rezepturen
AutorIn : Liesel Malm
Verlag : Bassermann Inspiration
Erscheinungsjahr : 
Kategorie : Selbsterfahrung
selbstständig käuflich erworben

Symbolbild ( ob ich oder ob ich nicht darf war mir zu anstrengend zu klären, daher gibt es Bilder die das Cover symbolisch darstellen )



Das ich mich seit zwei Jahren vermehrt mit Wild und Heilkräutern beschäftige habe ich ja schon mal geschrieben. Natürlich habe ich dafür mehrere Bücher erstanden. Nix ist schöner als an einem verregneten Tag gemütlich mit einer Tasse Tee vor den Bücherregalen zu stehen, mit dem Finger sanft über die Bücherrücken zu streichen, mich für eins zu entscheiden und dann im alten Ohrensessel drin zu blättern und zu lesen. Ja so stell ich mir das mal im Alter vor, zur Zeit habe ich für solche Abende leider keine Zeit.

Also wird quergelesen und gesammelt.
Einteilen würde ich die Bücher in drei Kategorien : Pflanzenbestimmung, Wissenssammlung und Selbsterfahrung..

Das Buch "Meine liebsten Wildkräuter" von Liesel Malm gehört für mich in die Kategorie Selbsterfahrung. Hier schreibt jemand der nicht nur theoretisch erworbenes Wissen weitergibt sondern jemand der viel gelesen, recherchiert und selber praktisch ausprobiert und angewendet hat.
Das Buch ist im Endeffekt zweigeteilt.
Im Erstem größeren Teil werden Wildkräuter nach A-Z sortiert beschrieben und zwar gibt es immer Bilder der Pflanze dazu eine Beschreibung wo und wie es wofür verwendet wird ( Volks/Schulmedizin - Homöopathie ), kleine Pflanzenkunde, eine Erwähnung wer es beschrieben hat ( Hildegard von Bingen, Paracelsus...) und einen kleinen Rezeptteil ( Tee, Tinktur,...) und auch einen Hinweis ob die Pflanze leicht giftig ist was ich sehr wichtig finde.
Im Zweiten kleineren Teil werden die Giftpflanzen aufgeführt.
Schön liest sich auch das Nachwort einer Enkelin wie es zu dem Buch kam.

Die Rezepturen sind einfach und auf Wirkung statt auf den Plazeboeffekt "viel hilft viel" ausgelegt.

Mir gefällt es.

LG




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen