Freitag, 19. August 2016

Wiesenkräuter II

 Weiter gehts, jetzt zeig ich ein paar Kräuter die bei uns wachsen und eher im Sommer blühen. Hier hatte ich ein paar Kräuter gezeigt die man schon im Frühjahr erkennen konnte

Schmalblättriges Weidenröschen 
Wir haben nach dem Einzug relativ schnell aufgehört bei uns zu mähen, wir mögen zum Glück beide mehr den total wild zugewucherten Garten. Dadurch haben Pflanzen die Möglichkeit sich anzusiedeln wo auch immer sie herkommen. Schon allein weil ich sie so schön finde haben wir das schmalblättrige Weidenröschen stehen lassen und so langsam vermehrt es sich auch sehr schön. Die Blüte erinnert mich immer ein Bisschen an eine Wunderkerze, es bildet sich eine Blütenrispe und die Blüten gehen dann nach und nach von unten nach oben auf.





Schöllkraut
wächst bei uns wie das totale Unkraut. An fast jeder Hausmauer entlang, am Kompost um den Kompost. Den Pflanzensaft kann man angeblich bei Warzen verwenden, hab ich ausprobiert hat aber nicht geklappt. Vielleicht nicht lang genug aufgetragen.
 

Breitwegerich
 


Gänsefingerkraut:
wächst hier auch wie die Pest, sehr guter Bodendecker, scheint auch unempfindlich gegen drüber laufen zu sein.




 Johanniskraut
Ganz ganz leise versucht es sich im Garten zu etablieren. Leider ist es schon zwei Mal dem Heu machen zum Opfer gefallen, dieses Jahr haben wir mal geschafft es stehen zu lassen. Bislang hat es noch nicht geblüht, ich hoffe auf letztes Jahr damit ich mal Johannisblütenöl ansetzen kann.



Nelkenwurz
Ist auch eher so ein kleiner Nieschenbewohner, wächst eigentlich nur an einer kleinen Stelle zwischen den Bodenplatten. Mal schauen ob ich es im Garten ansiedeln kann.


sdfgsdfg

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen